Unser Verein

Die Lebenshilfe ist eine Selbsthilfevereinigung. Sie entstand aus der Erkenntnis, dass staatliche Maßnahmen allein nicht ausreichen, die Lebensverhältnisse von hilfsbedürftigen Minderheiten in einer Gesellschaft wirkungsvoll zu verbessern.

In der Lebenshilfe sind organisiert

  • Menschen mit geistiger Behinderung,
  • ihre Eltern, Sorgeberechtigte, Geschwister, weitere Angehörige oder andere ihnen nahestehende Menschen,
  • diejenigen, die sich von Berufs wegen für geistig behinderte Menschen und ihre Angehörigen einsetzen,
  • alle, die ehrenamtlich Kraft, Ideen und Zeit einbringen,
  • Freunde und Förderer.

In erster Linie sieht die Lebenshilfe eine Verantwortung für Menschen mit geistiger Behinderung und für deren Angehörige. Sie bezieht aber auch anders behinderte, von Behinderung bedrohte und nicht behinderte Kinder und Erwachsene in ihr Betreuungsangebot mit ein und ist jedem einzelnen in gleichem Maße verpflichtet. Die Lebenshilfe gliedert sich in Bundesvereinigung, Landesverbände und Orts- bzw. Kreisvereinigungen. Sie sind rechtlich und wirtschaftlich unabhängig. Sie vertreten aber eine gemeinsame Grundhaltung. Insgesamt existieren zur Zeit in der Bundesrepublik 542 Orts- oder Kreisvereinigungen, die etwa 3.000 Einrichtungen betreiben, in denen ca. 150.000 geistig behinderte Menschen betreut und gefördert werden.