Aktuelles
21. Mär 2022 Martin Rossol News, Werkstätten

Down-Syndrom: Bunte Socken als Symbol der Vielfalt

Mitarbeiter der Lebenshilfe Werkstätten Forchheim beteiligten sich an der Bunte-Socken-Aktion, die am 21. März, dem Welt-Down-Syndrom-Tag, im ganzen Land an diese Behinderung und die Vielfalt menschlichen Lebens erinnert.


"Du bist besonders - genau wie ich", so der Slogan der Kampagne zum Welt-Down-Syndrom-Tag, an dem auch die Werkstätten der Lebenshilfe Forchheim mit dem Verkauf von bunten Socken an die Unterschiedlichkeit und Vielfalt des menschlichen Lebens erinnern. 

Die bunten Socken, in den Werkstätten der Lebenshilfe am John-F.-Kennedy-Ring von behinderten Menschen selbst gebatikt, wurden im Rahmen einer örtlichen Aktion vor dem Café Mittendrin in der Wiesentstraße verkauft. Nach dem Kauf der Socken bekamen die Käufer noch einen Espresso spendiert.



Der 21.03. ist der Welt-Down-Syndrom-Tag, da das 21. Chromosom beim Down-Syndrom dreimal statt zweimal vorhanden ist (daher auch "Trisomie 21"). Mit bunten Socken erinnert die Aktion der Werkstätten an diese Behinderung und an die menschliche Vielfalt. 


Über mangelnde Nachfrage konnten sich die Akteure der Lebenshilfe nicht beklagen: "Es ist Mittag und wir sind beinahe schon ausverkauft", sagt Charlotte Maier, Mitarbeiterin des Sozialdienstes der Werkstätten und Organisatorin der Aktion. Gemeinsam mit einigen Mitarbeitern der Werkstätten verkauft sie die Socken und freut sich über interessierte Nachfragen aus der Bevölkerung. "Damit haben wir erreicht, was wir wollen", erklärt die 27jährige, "nämlich das Down-Syndrom ins öffentliche Bewusstsein zu rücken." 

Am 21. März soll seit nunmehr zehn Jahren der Welt-Down-Syndrom-Tag mehr Sichtbarkeit für die Behinderung schaffen. Menschen mit Down-Syndrom haben das 21. Chromosom dreimal statt zweimal, deswegen ist die Behinderung auch als Trisomie 21 bekannt. In Deutschland leben etwa 50 000 Menschen mit Down-Syndrom. Noch immer entscheiden sich viele Eltern nach einer pränatalen Diagnostik mit einem entsprechenden Befund für einen Schwangerschaftsabbruch.



Ein paar der bunten Socken waren Mittags noch zu haben. Unser Bild zeigt (von links) Organisatorin Charlotte Maier und das Bunte-Socken-Team Ilham Özcavdar, Thomas Damerow und Chantal Ipfelkofer. (Fotos: Martin Rossol)

zurück zur Übersicht