Aktuelles
22. Sep 2022 Martin Rossol News, Werkstätten, Verbände

Schichtwechsel: Andere Perspektiven kennenlernen

Die wenigsten Menschen haben eine Vorstellung von den Leistungen, die in den Werkstätten erbracht werden. Beim heutigen Aktionstag für neue Perspektiven, dem "Schichtwechsel", soll damit aufgeräumt werden. Rund 100 Werkstätten machen mit.


Beim diesjährigen Schichtwechsel beteiligen sich so viele Werkstätten für behinderte Menschen und Unternehmen wie noch nie, darunter auch die Lebenshilfe Werkstätten Forchheim. An dem bundesweiten Aktionstag tauschen Menschen mit Behinderungen für einen Tag ihren Arbeitsplatz mit Menschen ohne Behinderungen. Beide Seiten erleben so Arbeit und Teilhabe aus einer neuen Perspektive.

Frank Wagner, der bei der Lebenshilfe Gießen arbeitet, tauscht für einen Tag mit Martina Klee, der Chefin der Berufsfeuerwehr Gießen. Mitarbeitende der Behindertenhilfe Norden gGmbH wechseln mit Radio Nordseewelle, und die Diakonie Doppelpunkt im thüringischen Mühlhausen hat das örtliche Stadtarchiv und die Baumschule Oberdorla als Tauschpartner gewonnen. Zwei Beschäftigte der Delme-Werkstätten in Sulingen werden im Rahmen des Aktionstags für eine Schicht in die Redaktion der Sulinger Kreiszeitung wechseln. Im Gegenzug wird ein Reporter einen Tag lang bei den Delme-Werkstätten arbeiten und darüber berichten.

Den Schichtwechsel wird es auch zwischen der Arbeitsagentur Koblenz-Mayen und der Rhein-Mosel-Werkstatt geben. Beim Heilädagogischen Zentrum Krefeld werden Werkstattbeschäftigte unter anderem die Perspektive eines Bahnkontrolleurs bei der RegioBahn kennenlernen.

Auch die Lebenshilfe Werkstätten Forchheim beteiligen sich an der Aktion. Armin Mantei und Markus Brütting, Mitarbeiter im Lager, verbringen eine Schicht bei Amazon in Eggolsheim, die Amazon-Mitarbeiter kümmern sich derweil um das Lager der Lebenshilfe. Stefan Petzold, Inhaber der gleichnamigen Kaffeerösterei, arbeitet eine Schicht in der Werkstatt Schritt für Schritt. Nebenbei verwöhnt er die Mitarbeiter dort mit Kaffeespezialitäten. Barbara Pittner, Lektorin aus Bamberg, prüft derweil mit den Mitgliedern des Werkstattrates öffentliche Texte auf Verständlichkeit.

Entwickelt wurde der "Schichtwechsel" von den Berliner Werkstätten und der Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen Berlin. Petra Barth, Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft Werkstatträte Berlin, freut sich über den Aktionstag: „Werkstätten sind inklusive Arbeitsorte, und das wollen wir zeigen."



Aktionstag für neue Perspektiven: Menschen mit und ohne Behinderung tauschen beim "Schichtwechsel" für einen Tag den Arbeitsplatz. Die Beschäftigten der Bigger Werkstätten (Foto) freuen sich auf den Schichtwechsel 2022. (Foto: Josephsheim gGmbH)

zurück zur Übersicht